17.08.2017 Von: Brigitte Haschek
MOTORRAD HELDEN

MOTORRAD-HELDEN Gewinner - Bridgestone Reifentest

Heißer Reifen

Unter den Teilnehmern des action team-Renntrainings am Bilster Berg haben wir einen Satz Bridgestone-Rennreifen verlost. Der Gewinner fuhr voll darauf ab.

Reifentest Bridgestone

MOTORRAD-Held Jürgen Otto und Bridgestone-Mann Tim Röthig bei Fachsimpeln  

Foto: Marisa Rieger  

Jürgen Otto aus Salzkotten ist ein großer Fan der action team-Renntrainings. Schon fünfmal war er auf dem Nürburgring oder am Bilster Berg mit von der Partie. Für das Training vom 23. bis 24. Juli hatte sich MOTORRAD Helden-Club-Partner Bridgestone ein besonderes Schmankerl einfallen lassen und spendierte einen Satz Rennreifen, den wir per Gewinnspiel unter den Teilnehmern verlosten. Das große Los zog – ja, genau – Jürgen Otto!


Der Honda CBR 1000 RR-Fahrer und 125 Gleichgesinnte erlebten zwei Tage mit maximalem Fahrspaß und optimalen Sicherheitsbedingen auf der 4,2 Kilometer langen Rennstrecke nahe Bad Driburg in Ostwestfalen – Transponder-Zeitnahme und technische Unterstützung durch das action team inklusive. Erfahrene Instruktoren wie IDM-Fahrer Arne Tode und Christoph Muzsnai gaben wie bei allen Renntrainings den Teilnehmern die richtige Linie vor und standen mit Rat und Tat zur Seite.


MOTORRAD-Held Otto hatte ausgiebig Gelegenheit, die neuen Bridgestone Rennreifen Battlax in der Größe 200/65 R 17 und 120/70 R 17 zu testen und während der Fahrpausen mit Bridgestone-Mann Tim Röthig zu fachsimpeln. Der 50-jährige Hobby-Racer aus Nordrhein-Westfalen musste sich erst ein bißchen an die neue Bereifung gewöhnen: „Man muss seine Kurvenlinie etwas anpassen“, berichtet der Honda-Pilot, der bislang auf italienischen Pneus unterwegs ist.
Am Ende kommt er zu der Einschätzung: „Der Reifen ist sehr gut in der Haftung und man fühlt sich beim Bremsen super sicher“, so Otto. „Es gab auch kein Rutschen übers Vorderrad in Schräglage.“ Fazit: „Bin sehr zufrieden und überrascht wie gut das Handling mit dieser Bereifung ist.“ Nach zwei Tagen Rennstrecke mit Rundenzeiten im Schnitt von 1.58 sehe der Reifen immer noch richtig gut aus.


DIESEN ARTIKEL KOMMENTIEREN